Nukeproof Mega Review

Endurotrails, Downhillstrecken und alpine Pfade wurden dem Mega zum Fraß vorgeworfen. Auf etlichen Touren und Rennen hat der Rahmen Kilometer gefressen und ich als Fahrer habe Erfahrungen gesammelt. Diese über rund ein Jahr zusammengetragenen Eindrücke soll euch der Artikel näherbringen.

Advertisements

Preview: Specialized Enduro 2012

Nach meinem schweren Sturz im Oktober 2011 mit der Diagnose: „Schienbein am Sprunggelenk gebrochen“ und der Aussage der Ärzte das ich das Radfahren jetzt für mindestens ein halbes Jahr an den Nagel hängen könne verkaufte ich Anfang Dezember mein Giant Reign. Nachdem ich aber nach gut drei Monaten schon wieder aufs Rad gestiegen bin, musste nun ein neues her!

Weiterlesen

Wenn der Postbote zweimal klingelt.. Mega!

Die Sendungsverfolgung von DHL teilte mir heute bereits gegen Mittag mit, das zu Hause ein Paket auf mich warten würden. Im Hausflur strahlte mir dann sofort ein großer gelber Karton entgegen.

Nun ist es endlich soweit. Nach langem hin und her zwischen verschiedenen Enduro-Rahmen habe ich mich für einen Nukeproof Mega entschieden. Er wird nach etwa drei Jahren mein Santa Cruz Heckler ersetzen. Gewählt habe ich den Rahmen hauptsächlich wegen seiner interessanten Geometrie. Mit einem Lenkwinkel von 66 Grad wird das Rad bei hohen Geschwindigkeiten deutlich satter auf dem Boden liegen. Das Heckler mit seinen fast 69 Grad und dem relativen kurzem Oberrohr geriet zuletzt beim Trek Bike Attack wieder an seine Grenzen. Gleichzeitig verspreche ich mir durch den 75 Grad Sitzwinkel ein angenehmes und effektives Bergauffahren. Hier besaß mein Heckler einen deutlich flacheren Sitzwinkel, welcher zu einer extrem nach hinten verschobenen Sitzposition führte. Ein leicht abhebendes Vorderrad an steilen Anstiegen war die Folge. Man merkt also deutlich, das sich in den letzten Jahren hinsichtlich der Geometrien im Enduro-Segment einiges verändert hat.

Der Rahmen in Größe M kommt mit einem 1.5″ Steuerrohr und bietet somit die Möglichkeit jegliche Steuerrohrvarianten aufzunehmen. Der Hinterbau ist ein abgestützer Eingelenker, welcher von einem Rock Shox Monarch RT3 gedämpft wird. Zur Erhöhung der Steifigkeit des Hinterbaus wird von Nukeproof der 135x12mm Achsstandard verwendet. Der Rahmen bietet ISCG Aufnahmen für die Verwendung von Kettenführungen und hat einen 31.6mm Sitzrohr Standard.

Der Rahmen ist durch seine Geometrie und Spezifikationen ideal auf meine Art des Radelns angepasst. Die stabile Bauweise und die flache Geometrie steigern den Spaß auf schnellen technischen Downhills, wohingegen der steile Sitzwinkel und die Kinematik des Hinterbaus sowie die Plattformdämpfung des Dämpfers das Bergauffahren erleichtern sollen.

Ingesamt kommt das Mega auf ein Gewicht von 3348g inklusive Dämpfer. Die beigelegte DT Swiss 12mm Achse wiegt 58g. Es ist somit definitiv in seiner Klasse kein Leichtgewicht, sollte aber so einiges wegstecken können.

Alle weiteren Details zum Aufbau folgen demnächst. Derzeit warte ich noch auf den Nukeproof Steuersatz und den Hope Pro2 12mm Umbaukit für meine Hinterradnabe. Hier noch ein paar Bilder: