Neue GPS-Trails

In der GPS-Trails Sektion wurden heute zwei neue Abfahrten ergänzt.

Zum einen vom Heidelberg bei Ilmenau in Richtung Elgersburg über den Wolfsstein. Hier handelt es sich um einen herrlich schnellen und flowigen Singletrail der teilweise durch einen ausgewaschenen Hohlweg führt. Zu sehen ist er auch im Video Ilmenau-Trails ab etwa 0:20 Minuten.

Der andere Trail führt euch vom Kickelhahn hinunter nach Manebach entlang des großen und kleinen Hermannsteins. Eine ziemlich lange Abfahrt mit hohen Geschwindigkeiten und einem dicken grinsen im Gesicht erwartet euch hier.

Zu finden sind beide Wege in der GPS-Trails Sektion.

Viel Spaß beim Erkunden und schreibt mir doch euer Feedback :)

Preview: Specialized Enduro 2012

Nach meinem schweren Sturz im Oktober 2011 mit der Diagnose: „Schienbein am Sprunggelenk gebrochen“ und der Aussage der Ärzte das ich das Radfahren jetzt für mindestens ein halbes Jahr an den Nagel hängen könne verkaufte ich Anfang Dezember mein Giant Reign. Nachdem ich aber nach gut drei Monaten schon wieder aufs Rad gestiegen bin, musste nun ein neues her!

Weiterlesen

Herbstfarben Schwarzatal

Hier mal wieder ein kurzes Video zusammengeschnitten aus Material von letztem Jahr. Folgt uns entlang eines schönen Trails im Schwarzatal bei herrlicher Herbstsonne.Viel Spaß.

Ich versuche in nächster Zeit wieder öfters was zu posten! Bis dann :)

In HD auf mtb-news.de ansehen!

Trek Bike Attack 2011

Wie bereits vor ein paar Tagen angekündigt gibts es nun endlich das Video vom Trek Bike Attack 2011 in Lenzerheide. Vom 12-14. August waren Tobs, Michi, Johannes und ich in der schönen Schweiz um gemeinsam an dem bekannten Endurorennen mit 777 Startern teilzunehmen. Das viele Videomaterial habe ich versucht in ein kurzes möglichst spannendes Video zu verpacken.

Am besten direkt auf Vimeo oder auf mtb-news.de in HD schauen! Viel Spaß damit!

Wenn der Postbote zweimal klingelt.. Mega!

Die Sendungsverfolgung von DHL teilte mir heute bereits gegen Mittag mit, das zu Hause ein Paket auf mich warten würden. Im Hausflur strahlte mir dann sofort ein großer gelber Karton entgegen.

Nun ist es endlich soweit. Nach langem hin und her zwischen verschiedenen Enduro-Rahmen habe ich mich für einen Nukeproof Mega entschieden. Er wird nach etwa drei Jahren mein Santa Cruz Heckler ersetzen. Gewählt habe ich den Rahmen hauptsächlich wegen seiner interessanten Geometrie. Mit einem Lenkwinkel von 66 Grad wird das Rad bei hohen Geschwindigkeiten deutlich satter auf dem Boden liegen. Das Heckler mit seinen fast 69 Grad und dem relativen kurzem Oberrohr geriet zuletzt beim Trek Bike Attack wieder an seine Grenzen. Gleichzeitig verspreche ich mir durch den 75 Grad Sitzwinkel ein angenehmes und effektives Bergauffahren. Hier besaß mein Heckler einen deutlich flacheren Sitzwinkel, welcher zu einer extrem nach hinten verschobenen Sitzposition führte. Ein leicht abhebendes Vorderrad an steilen Anstiegen war die Folge. Man merkt also deutlich, das sich in den letzten Jahren hinsichtlich der Geometrien im Enduro-Segment einiges verändert hat.

Der Rahmen in Größe M kommt mit einem 1.5″ Steuerrohr und bietet somit die Möglichkeit jegliche Steuerrohrvarianten aufzunehmen. Der Hinterbau ist ein abgestützer Eingelenker, welcher von einem Rock Shox Monarch RT3 gedämpft wird. Zur Erhöhung der Steifigkeit des Hinterbaus wird von Nukeproof der 135x12mm Achsstandard verwendet. Der Rahmen bietet ISCG Aufnahmen für die Verwendung von Kettenführungen und hat einen 31.6mm Sitzrohr Standard.

Der Rahmen ist durch seine Geometrie und Spezifikationen ideal auf meine Art des Radelns angepasst. Die stabile Bauweise und die flache Geometrie steigern den Spaß auf schnellen technischen Downhills, wohingegen der steile Sitzwinkel und die Kinematik des Hinterbaus sowie die Plattformdämpfung des Dämpfers das Bergauffahren erleichtern sollen.

Ingesamt kommt das Mega auf ein Gewicht von 3348g inklusive Dämpfer. Die beigelegte DT Swiss 12mm Achse wiegt 58g. Es ist somit definitiv in seiner Klasse kein Leichtgewicht, sollte aber so einiges wegstecken können.

Alle weiteren Details zum Aufbau folgen demnächst. Derzeit warte ich noch auf den Nukeproof Steuersatz und den Hope Pro2 12mm Umbaukit für meine Hinterradnabe. Hier noch ein paar Bilder:

 

lenzerheide video und hardtails rule!

Hallo Leute. Demnächst werde ich hier noch zwei Videos von unserem Bikeurlaub veröffentlichen. Michi, Johannes, Tobs und ich sind Anfang August das Trek Bike Attack in Lenzerheide mitgefahren. Danach ging es noch für eine Woche nach Portes du Soleil. Entstanden ist dabei ein ziemlicher Berg von Filmmaterial. Durch das arbeite ich mich gerade durch :)

So lang gibt es noch zwei kurze Videoschnipsel. Einmal aus unserem Vereins Dirtpark in Rudolstadt. Dave hat dort ein paar richtig dicke Dirts geshaped, welche sich einfach nur bombe springen lassen. Danke nochmal an dieser Stelle für die Arbeit Dave. Das zweite Video stammt von einem Secret Spot in Ilmenau. Bei Regen unter eine Brücke Dirts springen hat schon so seine Vorteile gerade jetzt zum beginnenden Herbstwetter.

Also ich hoffe ihr habt alle noch ein paar schöne sonnige Tage zum Radeln! Schaut die Videos und bis bald! Andi

Spring Break in den Rocky Mountains!

Tobs verbrachte die Zeit von Oktober bis Mai in den USA um dort seine Masterarbeit zu schreiben. Anbei ein kleiner Reisebericht und ein Video über einen Trip in die Rocky Mountains..

„In diesem Jahr feierte ich zusammen mit dem Ski & Snowboard Club der University of Minnesota das Spring Break mal ausnahmsweise nicht in Florida, sondern in Wyoming im mittleren Westen der USA. Um genau zu sein ging die Reise in das legendäre Jackson Hole in den Rocky Mountains. Dem ein oder anderen ist die Cowboy City vielleicht aus dem Snowboard-Film „That‘s it, That‘s all“ oder „Rocky IV – Der Kampf des Jahrhunderts“ bekannt.

Nach einer entspannenden 20-stündigen Busfahrt wurde unsere Truppe stilecht mit dünnem Bier im Bungalowdorf begrüßt, bevor wir uns in den nächsten vier Tagen in einen Ski- und Snowboard-Rausch fahren konnten. Wir fanden Bedingungen vor, wie man sie auf Europäischen Pisten noch nicht gesehen hat. Täglich neuer Tiefschnee und eine Skigebietkarte die lediglich Routenempfehlungen gab, ließ unserem Entdeckerdrang freien Lauf. Wo man in Europa ein Verbotsschild vorfindet, wird man in Jackson Hole freundlich durch „For experts only“ Schilder auf die Routen aufmerksam gemacht. Aber seht selbst!“

iXS GDC #2 Ilmenau – Rennbericht

Vorletztes Wochenende fand in Ilmenau der zweite Lauf zum iXS German Downhill Cup statt. Die gute Wettervorhersage und die vielen bekannten Gesichter auf der Starterliste ließen die Vorfreude auf ein tolles Rennwochenende steigen. Das Training am Freitag begann bei bestem Wetter. Durch die vielen Fahrer und einige Streckensperrungen schafften Hannes und ich jedoch nur drei Trainingsläufe. Sich an die technische Strecke gewöhnen und nach schnellen Linien suchen war zunächst die Devise, denn an der Strecke wurden wieder einige Stellen im Vergleich zum Vorjahr geändert. Die erste Sektion im oberen Teil wurde neu abgesteckt und erwieß sich als technisch und verzog einem kaum Fehler in der Linienwahl. Auch der Rest der Strecke lässt einem kaum eine Sekunde zum Durchatmen. Schnelle Passagen kombiniert mit anspruchsvollem Untergrund erforderten hundertprozentige Konzentration.

Gut motiviert und erholt ging es dann am Samstag in das Pflichttraining. Noch einmal die Linen checken, locker werden und den Kopf freibekommen. Dann stand auch bereits der Seeding Run vor der Tür. Mit meinem 120ten Platz von rund 170 Startern in der Hobby-Klasse war ich jedoch nicht wirklich glücklich. Der Kopf wollte scheinbar doch noch nicht so richtig und ich hing zu sehr an der Bremse. Jedoch funktionierten alle Linien, was mich doch recht positiv stimmte.

Vor dem Rennlauf am Sonntag fuhr ich noch zwei direkte Trainingsläufe. Diese schienen mir von der Geschwindigkeit schon deutlich besser als der Seeding Run vom Vortag. Relativ entspannt ging es dann gegen Nachmittag zum eigentlichen Finallauf. Dieser klappte ziemlich gut und ich hatte ordentlich Spaß unterwegs. Alle Linien getroffen, deutlich flowiger und schneller unterwegs gewesen. Am Ende reichte es mit meiner 2:33er Zeit somit für den 106ten Rang von 170 Startern. Auch wenn ich gern in die Top100 gefahren wäre, war ich ingesamt zufrieden mit dem Rennen. Für Hannes lief es sehr gut und er sicherte sich einen tollen 15ten Platz. Flo bestritt sein erstes Downhillrennen und war mit seinem 109ten Platz auch zufrieden denke ich.

Hatakata hat einen seiner schnellen Trainingsläufe gefilmt und auf mtb-news zur Verfügung gestellt. Er ist im Rennlauf eine 2:17er Zeit gefahren. Das Video vermittelt einen guten Eindruck über die technisch anspruchsvolle Strecke. Durch einen Klick auf das Bild gelangt ihr zu mtb-news.

Fotos von Michi und Johannes. Danke!

Ilmenau Trails im Sommer #1

Bei bestem Sommerwetter ging es am Dienstag gemeinsam mit Flo und Tobs eine Runde über die besten Singletrails in der Ilmenauer Umgebung. Etwa 20km und 730hm verteilt auf 3 Trails zauberten uns ein dickes Grinsen ins Gesicht. Aber seht selbst:

Oder auf mtb-news.de in HD Qualität.

Den GPS Track gibts hier.

Brandon Semenuk X0 Relentless

This edit is a mission statement. A declaration. A visual representation of the lethal cocktail Brandon brings to any battle and what he demands from the products he rides. Brandon’s brute strength, style, and diverse skill match seamlessly with X0.
Brandon Semenuk is Relentless.
Brandon Semenuk is X0

Unglaublich mit wie viel Style der Junge unterwegs ist! Unbedingt ansehen…