Preview: Specialized Enduro 2012

Nach meinem schweren Sturz im Oktober 2011 mit der Diagnose: „Schienbein am Sprunggelenk gebrochen“ und der Aussage der Ärzte das ich das Radfahren jetzt für mindestens ein halbes Jahr an den Nagel hängen könne verkaufte ich Anfang Dezember mein Giant Reign. Nachdem ich aber nach gut drei Monaten schon wieder aufs Rad gestiegen bin, musste nun ein neues her!

Nach langem Überlegen, welches Rad es nun für 2012 werden soll, rückte das Specialized Enduro immer mehr in meinen Fokus. Vor drei Wochen fiel die Entscheidung: Es sollte das Enduro Comp von Specialized werden.

Meine Gründe für den Kauf des Specialized Enduro Comp:

  • 160mm Federweg, da ich das Rad für alles nutzen möchte und es damit auch auf den lokalen Downhillstrecken richtig krachen lassen..sehr wichtig.
  • Geometrie: langer Radstand, kurze Kettenstrebe, sowie flacher Lenkwinkel (66,5°) und steiler Sitzwinkel (75°) sollten für hohe Laufruhe sorgen…ebenso sehr wichtig.
  • 2×10 bereits am Komplettrad vorhanden, besonders der Aspekt auf 1×10 umsteigen zu können überzeugte
  • Vorhandene Teile die einfach getauscht werden konnten und somit die Kaufentscheidung nicht beeinflussten: Sattelstütze, Bremsen, Mission Control Dämpfung für die verbaute Lyrik Solo Air R, dazu aber später mehr…
  • Die Marke Specialized…steht für mich für hohe Qualität und Service, was beim Kauf eines Fahrrads für mich auch eine Rolle spielt, wenn auch nur sekundär

Vor drei Wochen war es dann soweit, ich bestellte mir das Enduro Comp in der Größe L. Zuvor bin ich den Rahmen sowohl in M als auch L Probe gefahren und habe mich bei 1,85m für die L entschieden, da ich diesmal einen etwas größeren Rahmen testen wollte. Mein altes Giant Reign war eine M und mir im Nachhinein doch etwas zu klein.

Nach nur wenigen Tagen konnte ich das Rad im Laden abholen. Man beachte die ausgezeichneten Lieferzeiten von Specialized: Samstag bestellt, Donnerstag abgeholt!

„Out of the Box“ – Gewicht: 13,9kg (ohne Pedalen)

Einige Teile der Original-Ausstattung mussten meinen persönlichen Vorlieben weichen. So änderte ich folgende Teile:

  • Sattelstütze gegen Reverb (380mm)
  • Elixir X.7 Bremsen gegen Elixir X.0 Bremsen
  • Kunststoff-Bashguard gegen Carbon
  • 75mm Vorbau gegen 60mm Syntace (bin noch am Testen mit 40mm)
  • 720mm Lenker gegen 760mm Nukeproof Warhead
  • Vollständige Partlist

Die RockShox Lyrik bekam einen direkten Umbau zu einer Solo Air RC2L mit Mission Control Dämpfungseinheit. Ursprünglich hatte die Lyrik nur eine Zugstufe und keine verstellbare Dämpfung, daher fiel die Entscheidung zum Umbau leicht.

Den aktuellen Stand meines Specialized Enduro seht ihr auf den folgenden beiden Bildern. Kampfgewicht 14,4kg. Ein Fahrbericht folgt dann in den nächsten Wochen!

Text/Fotos: Michael.

Advertisements

2 Kommentare zu “Preview: Specialized Enduro 2012

  1. Hi,
    Hast du die Lyrik selber umgebaut oder machen lassen? Kannst du mir evtl sagen wo du es machen hast lassen oder was ich alles zum eigen Umbau bräuchte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s