iXS GDC #2 Ilmenau – Rennbericht

Vorletztes Wochenende fand in Ilmenau der zweite Lauf zum iXS German Downhill Cup statt. Die gute Wettervorhersage und die vielen bekannten Gesichter auf der Starterliste ließen die Vorfreude auf ein tolles Rennwochenende steigen. Das Training am Freitag begann bei bestem Wetter. Durch die vielen Fahrer und einige Streckensperrungen schafften Hannes und ich jedoch nur drei Trainingsläufe. Sich an die technische Strecke gewöhnen und nach schnellen Linien suchen war zunächst die Devise, denn an der Strecke wurden wieder einige Stellen im Vergleich zum Vorjahr geändert. Die erste Sektion im oberen Teil wurde neu abgesteckt und erwieß sich als technisch und verzog einem kaum Fehler in der Linienwahl. Auch der Rest der Strecke lässt einem kaum eine Sekunde zum Durchatmen. Schnelle Passagen kombiniert mit anspruchsvollem Untergrund erforderten hundertprozentige Konzentration.

Gut motiviert und erholt ging es dann am Samstag in das Pflichttraining. Noch einmal die Linen checken, locker werden und den Kopf freibekommen. Dann stand auch bereits der Seeding Run vor der Tür. Mit meinem 120ten Platz von rund 170 Startern in der Hobby-Klasse war ich jedoch nicht wirklich glücklich. Der Kopf wollte scheinbar doch noch nicht so richtig und ich hing zu sehr an der Bremse. Jedoch funktionierten alle Linien, was mich doch recht positiv stimmte.

Vor dem Rennlauf am Sonntag fuhr ich noch zwei direkte Trainingsläufe. Diese schienen mir von der Geschwindigkeit schon deutlich besser als der Seeding Run vom Vortag. Relativ entspannt ging es dann gegen Nachmittag zum eigentlichen Finallauf. Dieser klappte ziemlich gut und ich hatte ordentlich Spaß unterwegs. Alle Linien getroffen, deutlich flowiger und schneller unterwegs gewesen. Am Ende reichte es mit meiner 2:33er Zeit somit für den 106ten Rang von 170 Startern. Auch wenn ich gern in die Top100 gefahren wäre, war ich ingesamt zufrieden mit dem Rennen. Für Hannes lief es sehr gut und er sicherte sich einen tollen 15ten Platz. Flo bestritt sein erstes Downhillrennen und war mit seinem 109ten Platz auch zufrieden denke ich.

Hatakata hat einen seiner schnellen Trainingsläufe gefilmt und auf mtb-news zur Verfügung gestellt. Er ist im Rennlauf eine 2:17er Zeit gefahren. Das Video vermittelt einen guten Eindruck über die technisch anspruchsvolle Strecke. Durch einen Klick auf das Bild gelangt ihr zu mtb-news.

Fotos von Michi und Johannes. Danke!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s